...

Uni im Vollzug

Ausgangslange

Nach eigenen Recherchen studieren in Deutschland etwa 140 Gefangene an der Fernuniversität in Hagen. Dem Studium in Haft fehlt es an Austausch mit anderen Studierenden und Dozent*innen, an Gruppenarbeiten und lebhaften Diskussionen, an Zugang zum Internet sowie der Möglichkeit eigene Ideen zu präsentieren. Dies sind zentrale und geradezu selbstverständliche Elemente eines Studiums außerhalb des Justizvollzugs, gehören im Kontext Gefängnis jedoch meist nicht zur Bildungserfahrung dazu. Die „Uni im Vollzug“ ist eine Antwort auf dieses Problem. Trotz der widrigen Umstände, die ein Fernstudium mit sich bringt, ist das Studium im Gefängnis für einige Menschen ein wichtiger Baustein im Prozess der Resozialisierung, indem es Perspektiven auf das Leben verändern und Jobchancen nach der Entlassung verbessern kann.

Status

Die „Uni im Vollzug“ kann dieses Wintersemester wegen den Beschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie nicht stattfinden. Wir hoffen das Projekt nächstes Jahr in Berlin gewohnt fortzuführen und außerdem Kooperationspartner*innen in anderen Bundesländern zu gewinnen.

Unterstützen Sie uns und machen Sie mit!

Wir hoffen mit unseren Bildungs- und Beratungsangeboten Gefangenen und Ihren Angehörigen Ressourcen zur Verfügung zu stellen, die Sie befähigen, ein selbstbestimmtes Leben jenseits der Kriminalität zu führen. Um diese Mission zu verfolgen brauchen wir Kooperationspartner*innen in Gefängnissen, in der Politik und in den Behörden, die ebenfalls an innovativen Projekten in diesem Bereich interessiert sind. Schreiben Sie uns, wenn Sie Rückfragen oder Anregungen haben oder selbst aktiv werden wollen.

Wir glauben außerdem an das innovative Potenzial des „Gemeinsamen Lernens“ für die Universitäten. Wir schaffen auch besondere Bildungsangebote für Studierende, die auch für sie zu einer transformativen Erfahrung werden können. Indem Studierende ihre gewohnte Lernumgebung verlassen, schaffen wir innovative Lehrangebote und untersützen Universitäten in ihrer „Dritten Mission“. Unter diesem Stichwort wird in den letzten Jahren verstärkt über die gesellschaftliche Verantwortung und Öffnung der Hochschulen in Richtung der Gesellschaft diskutiert.

Wir wollen, dass in jedem Bundesland mindestens eine Kooperation zwischen Universität und Gefängnis Wirklichkeit wird. Wir brauchen Ideen, wie wir dieses Projekt bundesweit finanziert und umgesetzt bekommen. Wenn Sie an einer Hochschule arbeiten oder studieren und Lust haben, das Projekt bei Ihnen umzusetzen oder Anregungen für uns haben, die uns weiterhelfen können, melden Sie sich bei uns!

Vorbilder

The Inside-Out Prison Exchange Program 

Cambridge Centre for Teaching and Learning - Learning Together: Education as the Practice of Freedom 

Prison University Project at San Quentin 

The Prison Education Program at the University of Oregon 

Weitere Projekte: